Blumen auf Polaroid (Fuji FP-100)

Der letzte verbliebene Lieferant für Trennbildfilm im praktischen Format "100" (mit einer Bildfläche von 7,3 x 9,5 cm), die Firma Fuji, hat vor einigen Monaten die Produktion des letzten Films dieser Art und dieses Formats eingestellt. Das ist sehr sehr schade. Auf dem Markt gibt es nur noch Restbestände, zum Teil werden ganz verrückte Preise aufgerufen. Mir ist es gelungen, noch einige Packungen zum fast normalen Preis zu ergattern. Nun warten die Polas darauf, belichtet zu werden. Wenn die Ressource knapp wird, fängt man an, viel genauer zu überlegen, für welches Bild das Filmmaterial ver(sch)wendet wird. Auch wenn es ein immer wieder fotografiertes Motiv ist: ich habe kürzlich tatsächlich schon wieder Blumen auf Trennbild abgelichtet. Manch einer mag jetzt sagen: was für eine Verschwendung. Wie auch immer, hier kommt das Ergebnis. Ein Tulpenbild in Farbe, gescannt vom Positiv.





2017-02-12-Tulpen-2

Tulpen (2017), Fuji FP-100c

Fritz goes large format Winking

Es lässt sich nicht verleugnen - ich fotografiere am liebsten auf Film. Nicht, weil früher alles besser war oder ich Digitaltechnik blöd finde. Für mich ist die Frage nach Film oder Sensor vielmehr eine bewußte ästhetische Entscheidung und eine bewusst gewählte Form der Konzentration und Entschleunigung. Meine Brot und Butter Kamera ist ja seit geraumer Zeit eine Hasselblad 500 (also eine 6x6 Kamera). Das ist schon alles wirklich gut und die Vergrößerungen sehen auch richtig gut aus.

Trotzdem habe ich seit einiger Zeit den Wunsch verspürt, auf Planfilm zu fotografieren und damit auch die Möglichkeit zu nutzen, durch gezielte Objektivbewegungen, die Schärfe zu beeinflussen und hier und da auch die Perspektive korrigieren zu können. Also erstmal das Internet durchpflügen, Bilder suchen, die Bildästhetik erkennen und verstehen lernen.

Aha…so so…na gut…ach so geht das…Erkenntnis-Gewinn-Tage

Nachdem ich mich durch etliche Videos auf YouTube gearbeitet hatte und viele, viele Blogbeiträge und Fotografensites studiert hatte, konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und es fiel meine Wahl schließlich auf eine alte Linhof Technika III, die ich komplett mit einem 150er Schneider-Kreuznach Symmar aus der elektrischen Bucht fischen konnte.

Die ersten paar Bilder waren natürlich erst einmal dazu da, Sicherheit im Umgang mit dem Gerät zu bekommen, sahen aber schon recht vorzeigbar aus. Ein paar Blumen und kleine Figuren mussten herhalten. Die Filme habe ich in den Kassetten ins Fachlabor gegeben, um die möglichen Fehlerquellen auf die Gerätschaften und meine Handhabung zu reduzieren. Herr Westphal vom Fachlabor Foto-Weckbrodt in Hannover hat meine ersten Fomapan 100 Blätter schnell und perfekt entwickelt. Die Negative waren etwas dünn - aber grundsätzlich OK. Die Zeiten des alten Objektivs stimmen also halbwegs. Gut! Also weiter.

Letzten Sonntag war es dann soweit: Natascha kam zu mir ins Studio und wir haben - neben ein paar Rollfilmen mit der Hasselblad und einigen digital aufgenommen Fotos - die Technika aufs Stativ geschraubt. Für Models, die es nicht gewohnt sind, mit solchen Gerätschaften fotografiert zu werden, ist die Umstellung vom heute üblichen "ich mach mal schnell noch´n paar Bilder" hin zu "wir fotografieren jetzt zwei Portraits - das dauert so lange wie es eben dauert" bestimmt eine Herausforderung. Natascha hat aber die gewünschte Geduld und Konzentration sozusagen im Gepäck gehabt und das hat es mir sehr leicht gemacht, einige Portraits auf diese Weise zu fotografieren.

Noch ein paar Sätze zu meinem Verarbeitungsprozess. Diese technischen Dinge interessieren ja oft auch den einen oder anderen Leser: Fotografie auf Film heiß bei mir fast immer analog bis zum Negativ und dann wird´s doch ein wenig digital. Die Filme werden gescannt und die weitere Verarbeitung erfolgt dann digital auf der Basis der gescannten Datei. Der typische Filmlook bleibt dabei sehr gut erhalten. Bei den Planfilmen habe ich mich dazu entschlossen, die (Schwarz-WeißWinking Filme selbst zu entwickeln. Das hat den Vorteil, dass ich bestimmte Film-/Entwicklerkombinationen wählen kann. Je nach gewünschtem Kontrast und Filmkorn habe ich auf diese Weise sehr viele Freiheiten.

Den Fomapan 100, auf dem ich bisher im Format 4x5 ausschließlich fotografiere, gefällt mir sehr gut. Er wirkt - zumal in Rodinal entwickelt - sehr ausgewogen, fast schon etwas flau. Den Kontrast muss man unter Umständen etwas aufsteilen. Die Portraits, die ich hier zeige, sind alle mit dieser Kombi aufgenommen.

Demnächst mehr davon…und natürlich auch wieder #Faces On Tri-X. Aber dazu später Winking




2016-04-29-0001

Natascha auf Fomapan 100,
aufgenommen mit einem historischen Schneider Tele-Xenar 270mm, f/5.6


2016-04-29-0005


Natascha auf Fomapan 100,
aufgenommen mit einem historischen Schneider Tele-Xenar 270mm, f/5.6

Faces On Tri-X - update

Faces On Tri-X hat sich seit ich das Projekt vor gut einem halben Jahr gestartet habe, erfreulich entwickelt. Jeden Monat hatte ich bislang die Gelegenheit, Menschen vor der Kamera begrüßen zu dürfen, die an diesem Projekt Interesse haben. Das freut mich sehr und ich wünsche mir, dass es so gut weitergeht.

Die Termine im März (am 22. und 30. März jeweils in den Abendstunden) sind bereits weitgehend vergeben. Bei Interesse bitte ich um eine Nachricht über meine Kontaktseite hier

Ein paar Eindrücke von den Ergebnissen der letzten kleinen Shootings folgen hier. Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie sich die einzelnen Shootings entwickeln und welche große Bandbreite verschiedener Bilder dabei entstehen.

Für alle, die sich interessieren: es kommt wirklich nicht darauf an, Model zu sein. Ich werde häufiger gefragt, ob es nicht eine Voraussetzung ist, Erfahrung im Modeln zu haben. Nein - das ist absolut nicht nötig. Die meisten bisherigen TeilnehmerInnen des Projekts interessieren sich zwar für das Thema Fotografie - sind aber keine Models oder stehen nur gelegentlich als Hobby vor der Kamera. Es geht ja auch nicht um 120 Models auf Film, sondern um 120 Gesichter. Was alle vereint, ist ihr Interesse daran, hier mitzumachen.

In den vergangenen Wochen sind diese Bilder entstanden:



FritzWerner_FacesOnTriX-36

FritzWerner_FacesOnTriX-34

FritzWerner_FacesOnTriX-62

FritzWerner_FacesOnTriX-21

Gallery Update - Neue Bilder

In den vergangenen Monaten sind viele neue Bilder entstanden - die meisten davon auf Film. Einige Highlights habe ich für meine Homepage zusammengestellt und ein Galerie-Update vorgenommen. Viel Spaß damit Happy

A lot of shoots took place during the past couple of months. Most of the new images were captured on film. Thank you for stopping by Happy


Laura-17Sven + Marcel-30
Janine B-52
Janine B-78



gallery updates

Der Sommer hat sich schon verabschiedet und mit ihm die Möglichkeit, auch außerhalb des Studios nude art zu fotografieren. Insofern war es doppeltes Glück, dass ich am letzten wirklich hochsommerlichen Tag in Norddeutschland die Chance hatte, das Bremer Model "Arcticas Nightmare" im Studio begrüßen zu dürfen. In einem früheren ">Blogpost hatte ich schon erste Eindrücke auf ">Polaroid gezeigt. Bei unserem Shooting Ende August sind wir dann auch aus dem Studio heraus gegangen und haben einen im Innenhof liegenden etwas verwilderten Gartenbereich genutzt. Hier sind zwei Serien auf Kleinbildfilm entstanden. Bilder aus dieser Serie sowie einige andere Fotos findet Ihr in der aktualisierten Nude Galerie.

Die Filme habe ich übrigens wieder bei Carmencita Film Lab in Valencia entwickeln und scannen lassen. Nach einigen Tests verschiedener Labore in Europa und USA kann ich sagen, dass ich mein Labor gefunden habe. Kein anderes Labor bringt es für mich bei den verschiedensten Bildern und Stilen so auf den Punkt.

Hier zeige ich Euch ein paar Bilder, die ich als Einzelaufnahmen fotografiert habe, und die deshalb nicht im Galeriebereich zu finden sind…


English Summary
Summer has already waved goodbye for this year - but I can say, that I was lucky enough to welcome "Arcticas Nightmare" from Bremen in the studio on the last really hot day of 2015 in Northern Germany. Please check out my latest gallery update featuring this incredible young lady who runs a spectacular tumblr page, which you can find
here.

All new films were developed and scanned at
Carmencita Film Lab in Valencia/Spain. I must admit, that I finally found "my" lab. No other lab gets it right for me in such a consistent way - no matter what I´m after - those guys really nail it.






ArcticasNightmare-1

"Arcticas Nightmare - Flaming Red" shot on Lomography Redscale (no photoshopping - this film rocks!)
exposed at half box speed, dev/scan by Carmencita Film Lab,
this image is available as C-Print…


ArcticasNightmare-8

"Arcticas Nightmare" on Lomography Redscale (no photoshopping - this film rocks!)
exposed at half box speed, dev/scan by Carmencita Film Lab


ArcticasNightmare-26

"Arcticas Nightmare" on Agfa RSX 200 slide film - this was my last roll of RSX Sad
exposed at ISO 160, dev/scan by Carmencita Film Lab

Projekt "Faces On Tri-X"

Liebe Fotofreunde,

ich plane ein längerfristiges Fotoprojekt der etwas anderen Art und suche mindestens 100 Menschen, die Interesse haben, mich dabei zu unterstützen.

Es trägt den Titel "Faces On Tri-X" und ist ein Portrait/Lifestyle Projekt, bei dem jeder Teilnehmer auf einer einzigen Rolle Schwarz-Weiß Film
(12 Bilder, Mittelformat 6x6) fotografiert wird.
Am Ende sollen eine Ausstellung und ein Buch mit Portraits von mindestens 100 verschiedenen Menschen entstehen.
Was ist "Tri-X"? Das ist ein klassischer Schwarz-Weiß-Film von Kodak; auf diesem Film werde ich ausschließlich fotografieren.

Daher gibt es bei diesem Projekt kein Photoshop, keine Nachbearbeitung -
nur ein Licht, die Kamera, der klassische Schwarz-Weiß-Film mit genau 12 Bildern und Du!

Es spielt keine Rolle, ob jemand schon einmal vor der Kamera stand oder dabei vollkommen ungeübt ist, groß oder klein ist, alt oder jung, Mann oder Frau. Die einzige Voraussetzung ist, dass jeder Teilnehmer damit einverstanden ist, dass sein Bild im Rahmen dieses Projekts veröffentlicht wird. Es sind also ausdrücklich alle willkommen, die Interesse haben, dieses Projekt zu unterstützen.

Jeder Teilnehmer bekommt einen Abzug/Druck und mehrere Bilder der Session als Scan als Dankeschön für seine Teilnahme.

Die nächsten Termine im Studio in Hannover
(Empelder Straße 96 a-f, 30455 Hannover) sind...

25. August 2015 ab 19 Uhr (21, 22 Uhr)
27. August 2015 ab 19 Uhr (19, 20, 21, 22 Uhr)

Ich freue mich auf Euch



2015-05-10-0004-2

2015-05-25-0008


Zwei frühe Beispiele aus der Serie - aufgenommen auf Kodak Tri-X

New Developer Spuersinn "Joe"

I just completed my 5 rolls of Tri-X using the brand new Spuersinn "Joe" for roll 4 + 5.Take a look at the image below: it is 95% unretouched. Only a bit of sharpening (due to the imperfections of my Scanner) and some minor corrections on the background.

Joe works surprisingly well; I used the suggested 1+6 dilution and developed according to the preliminary manual (6:30 Min., Ilford agitation).
I really like the results. Can´t think of real improvements that might be necessary. So, thank you Spuersinn for giving us photogs some kind of "New Age Rodinal" Happy



Scan-141109-0020

Model: Lina-Piel T.
Kodak Tri-X 400@100, Spuersinn Joe (1+6, 6:30, 20°C, Ilford agitation)
Hasselblad 500c/m, Planar 80mm, f9,5,
one single strip light camera right, slightly behind the model

Analog rocks!

Today, I received my first rolls of film, developed and scanned in Spain by the wonderful Carmencita Film Lab.
If you are a film photographer, no matter if you shoot 35mm or medium format, give them a try. They do a brilliant job!!

I took my new toy with me on holiday - the Hasselblad 500c/m with the excellent Zeiss Planar 80mm and shot some pictures on film - leaving the M8 in the bag. The images below are straight from the lab - absolutely no photoshopping, tweaking, tuning or whatever.

The black and white image was shot on Kodak Tri-X, the color images are Kodak Portra 400, rated at ISO200.




000008

Bodiam Castle, East Sussex, Detail


000010

Bodiam Castle, East Sussex


000009

Rye Harbour Nature Reserve, East Sussex